SKV Büttelborn – VfR Groß-Gerau 3:2

25. Spieltag

SKV bezwingt den Tabellenführer im Spitzenspiel!

Ein Lokalderby in dem der Tabellenerste auf den Dritten trifft, strahlender Sonnenschein und eine stattliche Zuschauerkulisse: die Voraussetzungen für ein interessantes Fußballspiel konnten nicht besser sein. Und die Akteure enttäuschten die Erwartungen nicht, boten einen temporeichen und spannenden Schlagabtausch, aus dem die SKV nicht unverdient als Sieger hervorging und die, nachdem vor wenigen Wochen schon alle Felle davongeschwommen zu sein schienen, nun bei vier Punkten Rückstand auf den VfR selbst wieder recht gute Chancen auf den Titelgewinn hat.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Mannschaft in den kommenden Begegnungen ihre Torschussmöglichkeiten besser nutzt. Die Abschlussschwäche war es letztendlich auch, die dafür verantwortlich war, dass die SKV lange um den Sieg zittern musste, statt die Partie frühzeitig zu entscheiden. Die Gäste zeigten über weite Strecken den gefälligeren Spielaufbau, waren am Büttelborner Strafraum zumeist aber mit ihrem Latein am Ende. Zwar konnte sich auch Büttelborns Torhüter Bastian Stenzel nicht über mangelnde Arbeit beschweren, doch waren es zumeist Schüsse aus der Distanz, die er, teilweise in glänzender Manier, parieren musste. Mehr Torgefahr strahlte die Büttelborner Mannschaft aus, die sich ein deutliches Plus an hochkarätigen Chancen erspielte, mit iesen Möglichkeiten jedoch sehr verschwenderisch umging. Nachdem der Anfangsschwung des Tabellenführers verebbt war, sorgte die SKV mit ihren schnellen Angriffen über die Außenpositionen für Gefahr vor dem Tor der Gäste.

Es dauerte allerdings bis zur 37. Minute, ehe Sebastian Krieg der verdiente Führungstreffer gelang. Als der Unparteiische im zweiten Abschnitt nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff nach einer unübersichtlichen Situation im Groß-Gerauer Strafraum auf Elfmeter entschied, der von Nick Hölzel gewohnt sicher verwandelt wurde, schien die SKV auf dem besten Weg zu einem ungefährdeten Heimerfolg. Doch in der Folgezeit versäumte man es, die Führung auszubauen und den Sack endgültig zuzumachen. Mehrfach strebte man allein auf den gegnerischen Schlussmann zu oder hatte allerbeste Überzahlsituationen, doch der erlösende dritte Treffer wollte einfach nicht fallen. Für ihre Nachlässigkeiten im Torabschluss wurde die SKV fast erwartungsgemäß bestraft. Mit dem schönsten Tor des Tages, indem er den Ball nach einer Flanke per Direktabnahme in den Winkel des Büttelborner Tores hämmerte, sorgte Groß-Geraus Hadi für den Anschlusstreffer und nachdem die SKV danach weiterhin von Torschusspanik geplagt war, glückte den Gästen in der 75. Minute sogar der Ausgleich, wobei sich deren Torjäger Farag bei seinem Kopfballtreffer zuvor wohl regelwidrig den nötigen Platz verschaffte.

Doch lange konnte sich der Tabellenführer daran nicht erfreuen, denn nur drei Minuten später holte Julian Kasprzik zuvor Versäumtes nach und sorgte nach einem Eckstoß von Pascal Wicht per Flugkopfball für das umjubelte 3:2, das die Mannschaft in den verbleibenden Minuten schließlich leidenschaftlich verteidigte. Die

SKV spielte mit: Bastian Stenzel; David Fisch, Nihad Nedzibovic, Daniel Heinz; Julian Kasprzik, Andre Tittes, Tobias Best, Sebastian Krieg(ab 80. Min. Daniel Tribaldo), Pascal Wicht; Nils Beisser(ab 74. Min. Lukas Dilling), Nick Hölzel(ab 84. Min. Eric Straub).

Torfolge: 1:0 S.Krieg(37.); 2:0 N.Hölzel(49. Foulelfmeter); 2:1 Hadi(60.); 2:2 Farag(75.); 3:2 J.Kasprzik(78.).